Neue Chancen: Künstliche Intelligenz hält Einzug in die Imaging-Branche

Frankfurt am Main, 16. März 2019 – Künstliche Intelligenz (KI) ist mehr denn je die treibende Technologie für neue Produkte und Dienstleistungen. In einer vom Photoindustrie-Verband (PIV) durchgeführten Kurzumfrage bestätigten knapp 70 Prozent der Befragten, dass auch die Imaging-Branche von diesem Trend profitieren wird. 97 Prozent der Teilnehmerinnen der Umfrage prognostizieren eine Einführung oder Zunahme von KI-Anwendungen in ihrer Industrie innerhalb der nächsten drei Jahre.

Als primärer Motivationsfaktor für den Einsatz von KI wird mit 66 Prozent die Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit genannt. Die Bewältigung großer Datenmengen sowie die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen stehen mit je 60 Prozent an zweiter Stelle. Die Senkung von Kosten spielt laut der abgegebenen Antworten auf diese Frage mit Mehrfachauswahl eine eher rudimentäre Rolle (20 Prozent).

Den größten Nutzen von KI sehen die befragten Branchenvertreter in der Entwicklung von Software für den Endverbraucher (z. B. Bildbearbeitung), Automation durch Bilderkennung sowie von Informationen, Erstellung von Bildprodukten, Bilderanalyse und in der Personalisierung von Produkten.

Die Befragung wurde während es Business Forum Imaging Cologne, vom 6. bis 7. März 2019, durchgeführt. Insgesamt 67 der 200 teilnehmenden Entscheider und Experten aus der Imaging-Branche nahmen an der Kurzumfrage teil. Alle Fragen inklusive der Auswertung können beim PIV angefordert werden.

Um das Thema selbstlernende Systeme in der Imaging-Branche detailliert zu beleuchten, diskutieren Experten auf dem PIV Branchentalk am 18. September 2019 in Berlin, der unter dem Motto „KI – Von reiner Fiktion zur realen Marktchance“ steht. Weitere Informationen sowie die Anmeldeunterlagen werden ab Anfang Mai auf der PIV Website veröffentlicht.