Bluetooth-Blitz

Concepter flasht mit Smartphone-Zubehör

Mit einem kleinen Aufsteckblitz macht Concepter das Fotografieren und Filmen mit dem Smartphone besser – sehr erfolgreich. Inzwischen hat das ukrainische Imaging Startup die nächste Innovation in der Pipeline, die zur photokina 2016 gelauncht werden soll. Auf der weltgrößten Imagingmesse präsentieren sich junge Unternehmen zum ersten Mal im neuen Startup-Bereich „FUTUREZONE by photokina“.

Gerade mal drei Monate brauchte Vlad Tislenko, bis er mit seinem kleinen Startup Concepter nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter die ersten LED-Aufsteckblitze für Smartphones ausliefern konnte. Das war im Dezember 2013.

Inzwischen sind es 35.000 Exemplare. Entwickelt in der Ukraine, produziert in China. Weltweit verkauft – unter anderem im Apple Store. „Vor allem auf den Deal mit Apple sind wir als so junges Unternehmen richtig stolz“, sagt der 27-jährige Gründer und CEO.

Zusatzlicht für Phoneography und Video-Blogger
iBlazr nennen sich die kleinen Zusatzblitze, die mit vier LEDs für die rechte Ausleuchtung sorgen. Universal einsetzbar mit Smartphone, Tablet oder Digitalkamera als Blitzgerät beim Fotografieren oder Dauerlicht für Videoaufnahmen – seit letztem Jahr mit erneut crowdfinanziertem Modell Nummer zwei (iBlazr2) auch kabellos. Die interne Stromversorgung reicht für rund 300 Foto-Blitze oder bis zu einer Stunde Dauerlicht beim Filmen.

Kein Wunder, dass vor allem auch Mobile-Foto- und Video-Journalisten auf die iBlazr-Technik setzen – darunter internationale Branchengrößen und prominente Bewegtbild-Blogger wie Marc Blank-Settle von der BBC, Philip Bromwell von RTÉ oder Ryan McCready von ListHunt.

Imaging Hardware gefragt bei Crowdfundern
Dabei sah es nicht von Anfang an so gut aus. Das erste Produkt des Unternehmens, ein Timetracker-Gadget, wollte nicht richtig durch die Decke. Zudem gibt es in der Ukraine bisher nur wenige Startups und die Infrastruktur der Gründerszene ist noch sehr überschaubar – was schnelles Durchstarten laut Vlad nicht ganz einfach machte.

„Wir mussten uns umorientieren und haben gemerkt, dass Imaging Hardware ein total interessanter Bereich für Crowdfunding ist“, sagt Vlad, der inzwischen 14 Mitarbeiter hat. „Es wurde einfach noch nie so viel fotografiert wie zurzeit.“

Inspiriert von erfolgreichen Gründern im Imagingbereich
Er ließ sich zudem von anderen, erfolgreichen Startups für Imaging Zubehör inspirieren. Vom kalifornischen olloclip zum Beispiel, das vor fünf Jahren ebenso Kickstarter-finanziert und heute nach eigenen Angaben über eine Million Smartphone-Objektive verkauft hat.

Vlad tauscht sich auch regelmäßig mit Beastgrip aus. Das Startup hat ukrainische Wurzeln, ist auch im Mobile-Video-Markt unterwegs und inzwischen erfolgreich in den USA mit einem universellen Objektiv-Mount-System für Smartphones.

Neues Produkt in der Pipeline
Es ist also noch Luft nach oben. Und immer mehr große Unternehmen schauen sich den Mobile-Foto-Markt mit seinem enormen Wachstumspotenzial ganz genau an und sind interessiert an Kooperationen, sagt der Concepter-CEO. Deshalb hat er bereits ein neues Produkt in der Pipeline, das er im Herbst vorstellen will – mehr verrät Vlad nicht. Nur, dass er auf jeden Fall zur photokina 2016 kommen wird. Und da wird er seinen neuesten Imagingwurf ja im Gepäck haben.

In diesem Jahr hat die photokina mit der „FUTUREZONE by photokina“ zum ersten Mal einen speziellen Startup-Bereich eingerichtet. In Halle 9 neben Virtual Reality (VR), Action und Multicopter können junge Unternehmen zu besonders günstigen Startup-Konditionen auf die weltgrößte Imagingmesse kommen und täglich auf der Startup-Bühne stehen.

Die photokina 2016 findet vom 20. bis 25. September 2016 in Köln statt.

Wir freuen uns darauf!

Links:

Concepter http://concepter.co/
Beastgrip https://beastgrip.com/
olloclip https://www.olloclip.com/
Kickstarter  https://www.kickstarter.com/