Frankreich: Die fabelhafte Welt der Imaging Startups

Die französische Startup-Szene brummt und bringt zahlreiche innovative Imagingunternehmen hervor – nicht nur in Paris, einer der wichtigsten Gründermetropolen Europas. Gefördert wird „La French Tech“ vom Wirtschaftsministerium und einem neu erwachten Gründerspirit.

Es sind Mega-Erfolgsgeschichten wie die des französischen Mitfahrdienstes Blablacar, die jedes Gründerherz höher schlagen lassen. Das ist in Paris nicht anders als in London, Berlin oder dem Silicon Valley. Aber gerade Frankreich hat in jüngster Zeit einen enormen Startup-Boom erlebt – und auch zahlreiche Neugründungen aus dem Imagingbereich hervorgebracht.

Bekannte Vorbilder wie Netatmo zeigen, dass es geht. Das 2011 gegründete Unternehmen mischt beispielsweise mit innovativen Sicherheitskameras kräftig auf dem boomenden Smart-Home-Markt mit und heimste einen hochkarätigen Digital-Imaging-Award in den USA ein. Drohnen-Vorreiter Parrot gibt mit innovativen Gadgets schon lange den Ton in Sachen geekiger Technik an.

Savoir-faire für Imaging-Tech
Auch ganz junge Startups wie Giroptic konnten sich bereits international einen Namen machen. Nach einer mehr als erfolgreichen Kickstarter-Kampagne hat das Team um Gründer Richard Ollier nun mit der Auslieferung der „360cam“ begonnen – einer Einsteigerkamera für das Rundum-Filmen, die für 360-Grad-Live-Streaming auch in eine Standard-Lampenfassung eingeschraubt werden kann.

Oder Enlaps, die im September mit „Tikee“ eine solarbetriebene Timelapse-Kamera herausbringen, die ununterbrochen filmen kann. Die Crowdfunding-Kampagne der fünf Jungunternehmer aus Grenoble zählt zu den zehn erfolgreichsten in Frankreich.

Nicht weniger ambitioniert ist Move ‘N See mit einem Roboter-Kameramann, AwoX mit Smart-Home-Video-Lösungen, Smart me up mit Echtzeit-Gesichtserkennung, Adways mit interaktiven Videos oder Prynt mit einem iPhone-Case, in den ein Foto-Drucker integriert ist. MedPics ist im letzten Jahr mit einem Foto-Sharing-Dienst für den Healthcare-Bereich gestartet, AiO hat einen autonomen WiFi-Videoprojektor entwickelt, sharypic ist mit einem Event-Foto-Sharing-Service an den Markt gegangen.

La French Tech fördert Startup-Szene
Das französische Wirtschaftsministerium geht von mittlerweile rund 10.000 Startups in Frankreich aus, mehr als die Hälfte davon in Paris. Die Tendenz geht steil nach oben – die Voraussetzungen werden schließlich immer besser. Allein die Investitionen von Wagniskapital (VC) in französische Startups haben sich 2015 gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Frankreich liegt bei der Platzierung von Risikokapital in Europa damit, laut einer Studie von EY, hinter Großbritannien und Deutschland auf Platz drei.

Zudem unterstützt die französische Regierung Startups unter anderem mit Steuererleichterungen und der Mission French Tech, einer Initiative zur Vernetzung und Förderung von Gründern auch über Landesgrenzen hinweg.

Gründerspirit neu erwacht
„In den letzten fünf Jahren hat sich die Einstellung gegenüber Unternehmensgründungen enorm verändert”, sagt David Monteau, Leiter der Mission French Tech. Inzwischen will über die Hälfte der jungen Franzosen ein eigenes Unternehmen starten.”

Klar profitiert die Gründerszene dabei von einem dichten Netz an renommierten Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die viele junge Tech-Talente hervorbringen – gerade auch in der Hauptstadt. “Un savoir-faire français”, steckt etwa im Claim, mit dem sich das Startup Enlaps präsentiert.

Nicht viel älter als ein Jahr
Der typische französische Gründer eines Startups ist jung, männlich und hat eine Eliteschule absolviert, so das Ergebnis einer Untersuchung vom französischen Accelerator Numa und Roland Berger. Der Consulting-Riese bemüht sich derzeit um eine enge Verzahnung von europäischen Startup-Zentren und hat zusammen mit der französischen Botschaft gerade den Anstoß für ein “Digital Valley Paris-Berlin” gegeben.

Laut einer Umfrage der Wirtschaftszeitung „Les Echos“ und der Wagniskapital-Börse FundMe ist ein großer Teil der Startups noch sehr jung – fast die Hälfte der befragten Unternehmen wurde 2015 gegründet, nur neun Prozent existieren schon länger als drei Jahre.

Links:

Adways www.adways-studio.com
AwoX www.awox.com
Enlaps http://enlaps.io
AiO http://getaiovp.com
Giroptic www.giroptic.com
MedPics https://www.medpics.fr
Move ‘N See http://movensee.com
Netatmo https://www.netatmo.com
Parrot http://www.parrot.com
Prynt https://www.prynt.co
sharypic https://www.sharypic.com
Smart me up www.smartmeup.org

http://www.gruenderszene.de/allgemein/blablacar-nicolas-brusson-interview
http://www.lafrenchtech.com/