Künstliche Intelligenz revolutioniert das Design - und nicht nur das

Künstliche Intelligenz revolutioniert das Design
Die Softwarefirma Autodesk aus Kalifornien kreiert 3-D-Programme für die Entwicklung neuer Produkte. Technikvorstand Jeff Kowalski will herausfinden, ob sich selbst trainierende Maschinen Aufgaben übernehmen können, die bislang nur Menschen erledigen können. Zu diesem Thema hat er ein interessantes Interview der Wirtschaftszeitung Brand eins gegeben. Darin geht es beispielsweise darum: Bislang muss ein Designer nicht nur die Probleme identifizieren, sondern sich auch die Lösungen dafür ausdenken. Der Computer ist für ihn ein Werkzeug zum Zeichnen und Berechnen. Künftig wird es für Designer möglich sein, dem Computer ein Problem zu erklären und ihm zu befehlen, alle potenziellen Lösungen allein zu finden. Die Evolution als Prozess von Versuch und Irrtum wird simuliert – in rasend schneller Geschwindigkeit. Den 3D-Druck sieht Kowalski als elementaren Teil dieser Entwicklung: „Dank der 3D-Technik entsteht eine engere Verbindung zwischen Herstellungs- und Designprozess. Bisher waren die Prozesse isoliert. Die Designer haben sich etwas ausgedacht, dann haben es die Ingenieure umgesetzt, dabei ging viel schief und verloren. Bald können sich beide zusammen etwas ausdenken und am Ende das wirkliche Produkt einfach drucken.“

Das lesenswerte Interview gibt es hier:
https://www.brandeins.de/archiv/2016/digitalisierung/autodesk-jeff-kowalski-im-interview-wir-zuechten-uns-ein-haus/